Über uns

Sehr geehrte Fahrgäste,

zum 31.12.2017 läuft der Subunternehmervertrag der Niederschlesischen Verkehrsgesellschaft mbH mit der Regionalbus Oberlausitz GmbH (RBO) aus, was zur Folge hat, dass es zur vollständigen Betriebseinstellung der NVG kommt.

Ab 01.01.2018 wird der Überlandverkehr ausschließlich von der RBO bedient.

Wir danken allen Fahrgästen für das entgegengebrachte Vertrauen, wünschen Ihnen alles Gute und auch weiterhin allzeit gute Fahrt.

Niederschlesische Verkehrgesellschaft mbH

Die Traditionen in der Personenbeförderung unseres Unternehmens reichen bis in die Anfänge der sechziger Jahre. Nach einigen Umbenennungen und Zuordnungen erhält das Unternehmen in 2005 den heutigen Namen Niederschlesische Verkehrsgesellschaft mbH und wird eine Tochter der Transdev GmbH, dem führenden privaten Verkehrsunternehmen in Deutschland.

Im Zentrum aller Bemühungen stand damals wie heute die zuverlässige Bedienung der regionalen Buslinien, welche sich über den gesamten Niederschlesischen Oberlausitzkreis erstrecken.

Historie

1962
wird die Personenbeförderung in unseren Landkreisen durch den VEB Kraftverkehr Bautzen, mit einer Außenstelle in Görlitz, abgedeckt. Ca. 16 Busse waren damals im Einsatz.

1963
wird die Görlitzer Außenstelle aus dem VEB Kraftverkehr Bautzen ausgegliedert und dem seit 1957 bestehenden VEB Güterkraftverkehr und der Spedition Görlitz angeschlossen und erhält den Namen „VEB Kraftverkehr Görlitz”.

1971
wird der VEB Kraftverkehr Görlitz Kombinatsbetrieb im neu gebildeten VEB Kraftverkehrskombinat Dresden.

1990
erfolgt die Umwandlung in die „Görlitztransport GmbH”.

1992
zum 1. April wird der ÖPNV aus der Görlitztransport GmbH ausgegliedert und die „Verkehrsgesellschaft Görlitz-Niesky mbH” gegründet.

1994
wird die Kreisreform wirksam. Der Niederschlesische Oberlausitzkreis erhält 100 % an der VGN und ca. 30 % an der Verkehrsgesellschaft Spree-Elster.

1995
beschließt der Kreistag den Aufbau einer kreiseigenen Verkehrsgesellschaft. Die Abspaltung der Zweigniederlassung Weißwasser von der VSE zur Aufnahme in die VGN, zum 01.01.1996 wird vorbereitet.

1996
Mit Wirkung vom 1. Mai wurde die Zweigniederlassung Weißwasser der VGN zur Betriebsführung überlassen.

2005
erfolgte die Namensänderung in Niederschlesische Verkehrsgesellschaft mbH. Der Niederschlesische Oberlausitzkreis verkauft 85 % Anteile der NVG. Mit Wirkung vom 01.01.2005 ist die Niederschlesische Verkehrsgesellschaft eine weitere Tochtergesellschaft der Transdev – Gruppe.

2012
gibt das Unternehmen mit Ablauf des 31.12.2012 die Linien vertragsgemäß ab.